Mehr Effizienz für Ihre Immobilienanzeige

Wie bei allen Begegnungen sind auch hier die ersten Sekunden entscheidend

Eine Studie, die vom Institut für Experimentelle Verhaltensforschung in der Immobilienbranche der Dominion University in Norfolk (USA) durchgeführt wurde, hat das Verhalten potenzieller Käufer und Mieter beim Betrachten einer Immobilienanzeige beleuchtet. Heute wird ein Grossteil der Kontakte mit Immobilienobjekten via Internet geknüpft und somit zwangsläufig durch die Immobilienanzeige. Wie bei allen Begegnungen sind auch hier die ersten Sekunden entscheidend. Nachstehend finden Sie die wichtigsten Punkte, mit denen Sie die Effizienz Ihrer Immobilienanzeige optimieren können.

Ein hochwertiges erstes Foto

immosucheDie Studie zeigt, dass über 95 % der Nutzer das erste Foto der Anzeige durchschnittlich 20 Sekunden lang betrachten. Während dieses Zeitraums wird entweder das Interesse für das Objekt geweckt oder die Anzeige abgelehnt. Das Foto ist somit ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Anzeige. Ausserdem sind die Chancen, von den Nutzern „angeclickt“ zu werden, bei Anzeigen mit Fotos zehn Mal höher.

Wenn das Foto gefällt, sind 90 % der Kundenakquise-Arbeit getan. Daher ist es wesentlich, gute Aufnahmen von Ihrer Immobilie zu machen. Werden Sie Fotoexperte oder nehmen Sie die Dienste eines Fachmanns in Anspruch! Ein schönes Foto weckt das Interesse des Lesers sowie den Wunsch in ihm, mehr über das Objekt zu erfahren.

Eine vollständige Beschreibung des Objekts

Laut der Studie widmen 76 % der Leser ihre Aufmerksamkeit nebst dem Foto der Beschreibung der Anzeige. In diesem Schritt suchen sie detaillierte und spezifische Informationen, die ihren Erwartungen entsprechen. Je vollständiger Ihre Beschreibung ist, desto grösser sind Ihre Chancen, eine Kontaktanfrage zu erhalten.

Eine weitere interessante Erkenntnis ist, dass man es mit dem Hervorheben der Anzeige (Grossbuchstaben, Fettgedrucktes, …) beim Verfassen des Inhalts nicht übertreiben sollte. Durch die Internetwerbung haben die Nutzer gelernt, diese Art von Anzeigen zu meiden.

Daher empfehlen wir, den Nutzern möglichst vollständige und genaue Informationen zur Verfügung zu stellen, um qualifizierte Anfragen zu erhalten. Hier nimmt der Begriff „qualifiziert“ seine ganze Bedeutung wahr.

Mit dem Foto können Sie den potenziellen Mieter oder Käufer anlocken. Mit der Beschreibung können Sie das Interesse der Person bestätigen. Je mehr konkretere Informationen Sie liefern, desto mehr vermeiden Sie unnötige Anfragen und nutzen Ihre Zeit sinnvoller.

Wie überzeuge ich einen qualifizierten Immobilienkäufer?

Professor Seiler, Leiter der Studie, fasst diese Frage folgendermassen zusammen: „Allgemein verbringen Käufer bei der Suche nach Objekten im Internet 60 % ihrer Zeit bei den Bildern, 20 % bei der Beschreibung des Objekts und 20 % im Bereich für die Anmerkungen des Immobilienmaklers.“

Bei den Anmerkungen des Immobilienmaklers handelt es sich um zusätzliche Informationen zu einem Objekt: Informationen zur Wohngegend, Schulen, öffentlichen Verkehrsmitteln, etc. Auch diese sind für Personen, die aktiv nach einer Immobilie suchen, sehr wichtig.

Die Studie wurde mit 45 Teilnehmern durchgeführt, deren Blick bei der Betrachtung von jeweils mindestens 6 Immobilien verfolgt wurde. Dabei fiel auf, dass die Leser die Anzeigen in Form eines Z angeschaut haben: zuerst die obere linke Ecke, dann die obere rechte Ecke, dann schweifte der Blick diagonal nach links unten und anschliessend nach unten rechts, ganz ohne zu Scrollen.

Quelle: www.immobilier2.0-le-blog.com